SUCHE

 

Hilfe


NEU

Übernachten am Panoramaweg in Werder


erschienen am 01.09.04

Burg Anhalt, der Ort der dem Land seinen Namen gab

Burg Anhalt, der Ort der dem Land seinen Namen gab

- der Ort der dem Land seinen Namen gab
Peter Feist
Der historische Ort
2. aktualisierte Auflage 2004, 2.60 €


erschienen am 02.06.02

Burg Satzvey

Burg Satzvey

Marion Schulzke
Der historische Ort
2.60 €


erschienen am 02.06.02

Wasserburg Gommern

Wasserburg Gommern

Peter Feist
Der historische Ort
2.60 €


erschienen am 02.06.02

Schloß Neuenburg

Schloß Neuenburg

Kristine Glatzel
Der historische Ort
2.60 €


erschienen am 02.06.01

Burg Rabenstein bei Chemnitz

Burg Rabenstein bei Chemnitz

Jens Fiedler
Der historische Ort
2.60 €


DIE BESTSELLER


Nr. 1

Flug MH370

Flug MH370

Die Geheimdienstspur

Wolfgang Eggert

Zeit- und Militärgeschichte

14.95 €


Nr. 2

Die MH17-Falle

Die MH17-Falle

Ein Kriminalfall

Wolfgang Eggert

Zeit- und Militärgeschichte

14.95 €


Nr. 3

Die Pearl Harbor Lüge

Die Pearl Harbor Lüge

Jan von Flocken

Tatsachenreport

2. unveränderte Auflage 2015,

9.90 €


Nr. 4

Unser Tausendjähriges Reich

Unser Tausendjähriges Reich

Politisch unkorrekte Streifzüge durch die Geschichte der Deutschen

Jan von Flocken

Kulturgeschichte

9.90 €


Nr. 5

Die Berliner Mauer (1961-1989)

Die Berliner Mauer (1961-1989)

Fakten, Hintergründe, Probleme

Siegfried Prokop

COMPACT

7.50 €


Nr. 6

Ich habe "NEIN!" gesagt

Ich habe "NEIN!" gesagt

Über Zivilcourage in der DDR

Marco Hecht, Gerald Praschl

Zeit- und Militärgeschichte

9.90 €


 Marion Schulzke: Burg Satzvey im Kai Homilius Verlag - Startseite

Startseite > Gesamtverzeichnis > Der historische Ort > Burgen > Burg Satzvey

Burg Satzvey
von Marion Schulzke
28 Seiten, Broschüre, 2002
Der historische Ort Band 105, 2.60 €
Bestell-Nr. 01105
Direkt beim Verlag bestellen

LESEPROBE


Der Kreis Euskirchen weist noch immer die höchste Dichte an Adelssitzen in Deutschland auf. Seit dem 12. Jahrhundert ist das Gut Vey bekannt, das sich im Besitz des Benediktinerinnenstiftes Dietkirchen befand und zunächst als Vogtsitz des kirchlichen Stiftes fungierte. Das eigentliche Burghaus wurde erst 1391 errichtet, konnte aber ab dem 16. Jahrhundert keinen Schutz mehr vor gut gerüsteten Angreifern bieten und hatte nunmehr den Status eines landtagsfähigen Rittersitzes inne. 1880 baute Reichsgraf Dietrich Wolff von Metternich zur Gracht die Burg aus, verstärkte das Mittelalterliche in der Architektur um und legte einen Landschaftspark an. Die eingesessene Familie bewohnt und bewirtschaftet noch heute die Burg, die durch alle Jahreszeiten kulturellen Ereignissen wie Ritterspielen einlädt.

zum Anfang

Literatur:


Herzog, Harald: Burgen und Schlösser, Geschichte und Typologie der Adelssitze im Kreis Euskirchen. Köln 1998.
Herzog, Harald: Rheinische Schlossbauten im 19. Jahrhundert, Arbeitsheft 37 des Landeskonservators Rheinland. Köln 1981.
Weber, Matthias: Erfstadt-Gymrnich. Köln 1984

zum Anfang