SUCHE

 

Hilfe


NEU

Übernachten am Panoramaweg in Werder


erschienen am 02.06.05

Kloster Chorin

Kloster Chorin

Kai Hanns
Der historische Ort
3. völlig neue und überarbeitete Auflage 2005, 2.60 €


erschienen am 02.06.04

Le monastère de Chorin

Le monastère de Chorin

Peter Feist
Der historische Ort
2.60 €


erschienen am 02.06.03

Kloster Hude

Kloster Hude

Elge Gerdes-Röben, Krimhild Stöver
Der historische Ort
2. überarbeitete und aktualisierte Auflage 2003, 2.60 €


erschienen am 02.06.01

Kloster Doberlug

Kloster Doberlug

Arnt Cobbers
Der historische Ort
2.60 €


erschienen am 02.06.01

Kloster Pforta

Kloster Pforta

Petra Dorfmüller, Rudolf Konetzny
Der historische Ort
2.60 €


DIE BESTSELLER


Nr. 1

Flug MH370

Flug MH370

Die Geheimdienstspur

Wolfgang Eggert

Zeit- und Militärgeschichte

14.95 €


Nr. 2

Die MH17-Falle

Die MH17-Falle

Ein Kriminalfall

Wolfgang Eggert

Zeit- und Militärgeschichte

14.95 €


Nr. 3

Die Pearl Harbor Lüge

Die Pearl Harbor Lüge

Jan von Flocken

Tatsachenreport

2. unveränderte Auflage 2015,

9.90 €


Nr. 4

Unser Tausendjähriges Reich

Unser Tausendjähriges Reich

Politisch unkorrekte Streifzüge durch die Geschichte der Deutschen

Jan von Flocken

Kulturgeschichte

9.90 €


Nr. 5

Die Berliner Mauer (1961-1989)

Die Berliner Mauer (1961-1989)

Fakten, Hintergründe, Probleme

Siegfried Prokop

COMPACT

7.50 €


Nr. 6

Ich habe "NEIN!" gesagt

Ich habe "NEIN!" gesagt

Über Zivilcourage in der DDR

Marco Hecht, Gerald Praschl

Zeit- und Militärgeschichte

9.90 €


 Peter Feist: Le monastère de Chorin im Kai Homilius Verlag - Startseite

Startseite > Gesamtverzeichnis > Der historische Ort > Klöster > Le monastère de Chorin

Le monastère de Chorin
von Peter Feist
28 Seiten, Broschüre, 2004
Der historische Ort Band 12, 2.60 €
auch in: deutsch

Bestell-Nr. 010122
Direkt beim Verlag bestellen

LESEPROBE


Im Jahr 1272 wurde das Kloster nach Chorin verlegt. ...
Nach der Verlegung des Klosters begann der Aufbau der Gebäude, der bis etwa 1334 dauerte. Da kein Naturstein als Baumaterial zur Verfügung stand, wurde das Kloster aus "Backsteinen" (Mauerziegeln) errichtet, die von den Mönchen selbst hergestellt wurden. Chorin ist das erste vollständig aus diesem Material errichtete Kloster. Neben einfachen Ziegeln wurden besondere Formsteine einzeln angefertigt, um die plastischen Elemente an den Bauwerken gestalten zu können. Andernorts war das eine den Steinmetzen vorbehaltene Tätigkeit, die an den gotischen Kathedralen wahre Meisterwerke aus dem Stein schnitten und meißelten. Trotzdem gelang es den Mönchen hier mit den einfachen Ziegeln, alle für die frühe Gotik typischen Stilelemente, wie Rosetten und Maßwerk, in den Bau einzupassen. ...
Das interessanteste Bauwerk der Klosteranlage ist sicher die Kirche. Ihr Bau begann im Jahr 1273 und schon 1334 wurde sie geweiht. ... Kennzeichnend für die Choriner Klosterbauten ist das Nebeneinander von spätromanischen und frühgotischen Stilelementen. Die "moderneren" Bauformen der Gotik, wie die prächtigen Maßwerke, dominieren jedoch. ...
Nach der Reformation verlor das ehemals reiche Kloster seine Bedeutung und wurde eine landesherrliche Domäne. Langsam begann der Niedergang und Teile des Klosters wurden als Steinbruch benutzt. Der Verkauf der Ziegelsteine war für die Verwalter offenbar ein einträgliches Geschäft.

zum Anfang

Literatur:


Handbuch der historischen Stätten Deutschlands. Berlin Brandenburg, Stuttgart 1985
Hörath, Helma und Gisela Gooß, Kloster Chorin, Potsdam 1991
Piltz, Georg, Kunstführer durch die DDR, Berlin/Leipzig/Jena 1969
Richter, Brigitta, Geheimtip Uckermark. Ausflüge in das Berliner Umland, Berlin 1992

zum Anfang