SUCHE

 

Hilfe


NEU

Übernachten am Panoramaweg in Werder


erschienen am 02.07.06

Schloß Charlottenburg

Schloß Charlottenburg

Raimund Hertzsch
Der historische Ort
2. Auflage 2006, 2.60 €


erschienen am 30.06.06

Schloß & Park Pillnitz

Schloß & Park Pillnitz

Beatrice Hanstein
Der historische Ort
2. Auflage 2006, 2.60 €


erschienen am 29.06.06

Schloß Bothmer

Schloß Bothmer

Carsten Neumann
Der historische Ort
3. aktualisierte Auflage 2006, 2.60 €


erschienen am 02.06.02

Schloß Pulsnitz

Schloß Pulsnitz

Rüdiger Rost, Sabine Schubert
Der historische Ort
2.60 €


erschienen am 02.06.02

Schloß Biesdorf in Berlin

Schloß Biesdorf in Berlin

Bernd Maether
Der historische Ort
2.60 €


DIE BESTSELLER


Nr. 1

Flug MH370

Flug MH370

Die Geheimdienstspur

Wolfgang Eggert

Zeit- und Militärgeschichte

14.95 €


Nr. 2

Die MH17-Falle

Die MH17-Falle

Ein Kriminalfall

Wolfgang Eggert

Zeit- und Militärgeschichte

14.95 €


Nr. 3

Die Pearl Harbor Lüge

Die Pearl Harbor Lüge

Jan von Flocken

Tatsachenreport

2. unveränderte Auflage 2015,

9.90 €


Nr. 4

Unser Tausendjähriges Reich

Unser Tausendjähriges Reich

Politisch unkorrekte Streifzüge durch die Geschichte der Deutschen

Jan von Flocken

Kulturgeschichte

9.90 €


Nr. 5

Die Berliner Mauer (1961-1989)

Die Berliner Mauer (1961-1989)

Fakten, Hintergründe, Probleme

Siegfried Prokop

COMPACT

7.50 €


Nr. 6

Ich habe "NEIN!" gesagt

Ich habe "NEIN!" gesagt

Über Zivilcourage in der DDR

Marco Hecht, Gerald Praschl

Zeit- und Militärgeschichte

9.90 €


 Bernd Müller: Schloß Delmenhorst im Kai Homilius Verlag - Startseite

Startseite > Gesamtverzeichnis > Der historische Ort > Schlösser > Schloß Delmenhorst

Schloß Delmenhorst
von Bernd Müller
28 Seiten, Broschüre, 1997
Der historische Ort Band 25, 2.60 €
Bestell-Nr. 01025
Direkt beim Verlag bestellen

LESEPROBE:


In der Zeit zwischen Reformation und Dreißigjährigem Krieg, also etwa zwischen 1520 und 1650, entstanden im Weserraum eine Vielzahl von Bauten, die eine hohe künstlerische Qualität aufweisen. Sie werden unter der Bezeichnung "Weserrenaissance" zusammengefaßt, ein Begriff, der sowohl stilgeschichtlich wie auch regionaltypische Merkmale anschaulich zum Ausdruck bringt.
Es war eine Zeit der wirtschaftlichen Blüte. Parallel zu einer Intensivierung der Landwirtschaft und zum Absinken der Löhne stiegen die Preise für die erwirtschafteten Produkte kontinuierlich an. Durch den Handel mit Getreide, Bier, aber auch mit Sandstein und Massengütern wie Holz, Salz, Tuchwaren, Kalk usw. gewannen die Landesherren, der Adel, aber auch die Städte und hier insbesondere die Oberschicht große Geldsummen. Dieser neu gewonnene Reichtum fand seinen sinnfälligen Ausdruck in einer aufwendigen Architektur.
So entstanden Schlösser ... und städtische Wohnbauten, aber auch eine Reihe von Rathausneu- und -umbauten, die den in dieser Zeit aufkommenden Forderungen nach Komfort und Repräsentation eindrucksvoll nachkamen. Die Architekten dieser Zeit griffen dabei auf die Entwürfe der zeitgenössischen Architekturtheoretiker (Andrea Palladio, Sebastino Serlio, Hans Vredeman de Vries) zurück. Neben diesen italienischen und niederländischen Anregungen integrierte man zudem insbesondere bei den städtischen Wohnbauten architektonische Elemente des einheimischen Fachwerkbaus.
Charakteristisch für die Frühphase der Weserrenaissance sind die sogenannten "Welschen Giebel", also Halbkreisaufsätze auf Stufengiebeln. In der weiteren Entwicklung wurde die Architektur unter niederländischem Einfluß aufwendiger und in der Gestaltung plastischer. Typische Merkmale der nun entstehenden Bauten sind das Beschlagwerk, die Bossenquader bzw. Bossensteine, der Schweifgiebel wie auch die Ausflucht (niederdeutsch "Utlucht"), also ein erkerartiger Vorbau.

zum Anfang

Weiterführende Informationen


zum Anfang

Literatur:


Graf Anton Günther von Oldenburg 1583 - 1667, Aspekte zur Landespolitik und Kunst seiner Zeit, Ausstellung Landesmuseum Oldenburg 1983/4, Oldenburg 1983.
Die Bau und Kunstdenkmäler des Herzogtums Oldenburg, IV. Heft: Die Ämter Oldenburg, Delmenhorst, Elsfleth und Westerstede, o. O. 1907, Reprint 1976.
Eckhardt, Albrecht und Schmidt, Heinrich (Hrsg.): Geschichte des Landes Oldenburg. Ein Handbuch. (= Oldenburger Monographien), Oldenburg 1987.
Grundig, Edgar: Geschichte der Stadt Delmenhorst bis 1848. Die politische Entwicklung und die Geschichte der Burg, (=Delmenhorster Schriften Bd. 9), Delmenhorst 1979.
Holzberg, Christine und Rüdebusch, Dieter: Die Sage vom Löwenkampf des Grafen Friedrich und die besonderen Beziehungen zwischen den Häusern Oldenburg-Delmenhorst und Schwarzburg-Rudolstadt, (=Oldenburgusche Monographien) Oldenburg 1978.
Müller, Bernd: Burg Delmenhorst - zur Baugeschichte im Kontext der Weserrenaissance, in: Delmenhorster Heimatjahrbuch 1996. S. 42-63, Delmenhorst 1996.
Ravens, Jürgen Peter: Delmenhorst - Residenz - Landstädtchen - Industriezentrum. 1371 - 1971. Delmenhorst 1971.
Sichart, Karl: Die Burg Delmenhorst. In: Delmenhorster Jahrbuch, 2. Jg., 1930, S. 15-37.
Warnecke, E.F.: Burgen und Schlösser im Oldenburger Land, Oldenburg 1993.

zum Anfang