SUCHE

 

Hilfe


NEU

Übernachten am Panoramaweg in Werder


erschienen am 02.06.05

Hitlers Neue Reichskanzlei

Hitlers Neue Reichskanzlei

Spurensuche
Petra Werner, Hans-Joachim Veigel
Der historische Ort
2.60 €


erschienen am 02.06.05

Die Hackeschen Höfe

Die Hackeschen Höfe

das größte Hofensemble in Europa
Wolfgang Feyerabend
Der historische Ort
4. völlig neue und überarbeitete Auflage 2005, 2.60 €


erschienen am 02.06.05

Die Stalinallee in Berlin

Die Stalinallee in Berlin

Kaija Voss
Der historische Ort
2.60 €


erschienen am 30.05.04

Mittelalterliche Stadtansicht - Templin

Mittelalterliche Stadtansicht - Templin

Peter Feist
Der historische Ort
2. aktualisierte Auflage 2004, 2.60 €


erschienen am 02.06.03

Das Brandenburger Tor

Das Brandenburger Tor

Peter Feist
Der historische Ort
2. aktualisierte Auflage 2003, 2.60 €


DIE BESTSELLER


Nr. 1

Flug MH370

Flug MH370

Die Geheimdienstspur

Wolfgang Eggert

Zeit- und Militärgeschichte

14.95 €


Nr. 2

Die MH17-Falle

Die MH17-Falle

Ein Kriminalfall

Wolfgang Eggert

Zeit- und Militärgeschichte

14.95 €


Nr. 3

Die Pearl Harbor Lüge

Die Pearl Harbor Lüge

Jan von Flocken

Tatsachenreport

2. unveränderte Auflage 2015,

9.90 €


Nr. 4

Unser Tausendjähriges Reich

Unser Tausendjähriges Reich

Politisch unkorrekte Streifzüge durch die Geschichte der Deutschen

Jan von Flocken

Kulturgeschichte

9.90 €


Nr. 5

Die Berliner Mauer (1961-1989)

Die Berliner Mauer (1961-1989)

Fakten, Hintergründe, Probleme

Siegfried Prokop

COMPACT

7.50 €


Nr. 6

Ich habe "NEIN!" gesagt

Ich habe "NEIN!" gesagt

Über Zivilcourage in der DDR

Marco Hecht, Gerald Praschl

Zeit- und Militärgeschichte

9.90 €


 Horst Auerbach: Das Marinemuseum Dänholm im Kai Homilius Verlag - Startseite

Startseite > Gesamtverzeichnis > Der historische Ort > Städte > Das Marinemuseum Dänholm

Das Marinemuseum Dänholm
von Horst Auerbach
28 Seiten, Broschüre, 1999
Der historische Ort Band 45, 2.60 €
Bestell-Nr. 01045
Direkt beim Verlag bestellen

LESEPROBE


Mitte des 19. Jahrhunderts setzen sich in Preußen immer mehr Personen für den Aufbau einer Marine ein. Es ging um handfeste ökonomische Interessen (Teilnahme an Überseehandel und den Erwerb von Kolonien) sowie um Weltgeltung.

In dieser Situation brach der deutsch-dänische Krieg 1848/49 aus. Die Dänen blockierten die preußischen und anderen deutschen Häfen und nahmen die Schiffe weg. Dem musste Preußen ohnmächtig zusehen. Eine breite Flottenbewegung entwickelte sich in Deutschland. Auch die Einwohner von Stralsund und Rügen spendeten Geld für den Bau von Kriegsschiffen. Stralsund bewarb sich um die Stationierung von Kanonenbooten und bot den Verkauf der Insel Dänholm an. Am 10. August 1848 lief in Stralsund das erste preußische Ruderkanonenboot unter dem Namen "Strela=Sund" vom Stapel. Es war vollständig aus Spenden erbaut worden. Nach dem Stapellauf nahm der Dampfer "Stralsund" das festlich geschmückte Kanonenboot mit den Ehrengästen an Bord in Schlepp und umrundete nach gutem Brauch den Dänholm. Prinz Adalbert, der spätere Admiral und Oberkommandierende der preußischen Marine, gehörte zu den Ehrengästen. Er ließ sich zur Insel Dänholm übersetzen und dort erläutern, wo die Anlagen für ein Marinedepot entstehen sollten.

zum Anfang

Literatur:

Schriftenreihe des Marinemuseums Dänholm
Postkartenserie "Dänholm". 11 Postkarten mit einer Erläuterung zur Geschichte Dänholms.
Das Standardwerk zur Geschichte der preußischen Marine: Auerbach, Horst. Preußens Weg zur See. Pommern, die Wiege der Königlich-Preußischen Marine. Berlin 1995.

Die Literatur kann bezogen werden bei:
Förderverein des Marinemuseums Dänholm e.V.
Zur Sternschanze 7
18439 Hansestadt Stralsund
Tel. und Fax (0 38 31) 29 73 27 oder 29 73 28
Die Versandkosten gehen zu Lasten des Empfängers.

zum Anfang