SUCHE

 

Hilfe


NEU

Übernachten am Panoramaweg in Werder


erschienen am 02.06.02

Das carrousel Theater in Berlin

Das carrousel Theater in Berlin

carrousel Theater an der Parkaue
Der historische Ort
2.60 €


erschienen am 02.06.01

Theater des Westens in Berlin

Theater des Westens in Berlin

Jo Lüdemann
Der historische Ort
2.60 €


erschienen am 02.06.00

Die Deutsche Oper Berlin

Die Deutsche Oper Berlin

Doris Heidelmeyer
Der historische Ort
2.60 €


DIE BESTSELLER


Nr. 1

Flug MH370

Flug MH370

Die Geheimdienstspur

Wolfgang Eggert

Zeit- und Militärgeschichte

14.95 €


Nr. 2

Die MH17-Falle

Die MH17-Falle

Ein Kriminalfall

Wolfgang Eggert

Zeit- und Militärgeschichte

14.95 €


Nr. 3

Die Pearl Harbor Lüge

Die Pearl Harbor Lüge

Jan von Flocken

Tatsachenreport

2. unveränderte Auflage 2015,

9.90 €


Nr. 4

Unser Tausendjähriges Reich

Unser Tausendjähriges Reich

Politisch unkorrekte Streifzüge durch die Geschichte der Deutschen

Jan von Flocken

Kulturgeschichte

9.90 €


Nr. 5

Die Berliner Mauer (1961-1989)

Die Berliner Mauer (1961-1989)

Fakten, Hintergründe, Probleme

Siegfried Prokop

COMPACT

7.50 €


Nr. 6

Ich habe "NEIN!" gesagt

Ich habe "NEIN!" gesagt

Über Zivilcourage in der DDR

Marco Hecht, Gerald Praschl

Zeit- und Militärgeschichte

9.90 €


 Doris Heidelmeyer: Die Deutsche Oper Berlin im Kai Homilius Verlag - Startseite

Startseite > Gesamtverzeichnis > Der historische Ort > Theater > Die Deutsche Oper Berlin

Die Deutsche Oper Berlin
von Doris Heidelmeyer
28 Seiten, Broschüre, 2000
Der historische Ort Band 66, 2.60 €
Bestell-Nr. 01066
Direkt beim Verlag bestellen

LESEPROBE


Das "Deutsche Opernhaus" an der Bismarckstraße erregte in Fachkreisen vor allem wegen seiner Ausmaße und seiner Technik begründetes Aufsehen. Das Haus faßte 2300 Zuschauer, die auf vier Rängen Platz fanden. Die gewaltigen Ausmaße des Grundrisses des Bühnenraumes mit seinem 1300 qm wurden damals von keiner Bühne im In- oder Ausland übertroffen. Das Bühnenhaus hätte einem vierstöckigen Wohnhaus genügend Raum geboten. Der Weg von der einen Seitenbühne über die Hauptbühne mit der integrierten Drehbühne zur zweiten Seitenbühne maß eine Entfernung von 75 m. Auch die beleuchtungstechnische Anlage des Opernhauses war zu dieser Zeit unübertroffen, mit ihr hätte man eine Stadt mit 50.000 Einwohnern beleuchten können. Die Bühnentechnik stand ganz klar im Vordergrund, deshalb erstaunt es kaum, dass nur wenigen Zeitgenossen der Innenraum so recht gefallen wollte, vielen erschien das Haus zu zweckmäßig und überlegt. Das "Berliner Tageblatt" publizierte eine vernichtende Architekturkritik, die behauptete, das Haus sei "unsagbar öde, trist und trivial" und im Zuschauerraum herrsche eine "säuerliche-strenge Stimmung". Die Farbgestaltung, die sich zwischen gelbbraun und grau bewegte widersprach nach Meinung des damaligen Geschmacks dem festlichen Anlass eines Opernhauses und selbst die Akustik wurde nicht besonders gelobt.

zum Anfang

Literatur:


Barz, Paul (Hrsg.). "Deutsche Oper Berlin", Edition theater, Georg Westermann Verlag, Braunschweig 1981.
Bollert, Werner, "50 Jahre Deutsche Oper Berlin. 7. November 1912 bis 7. November 1962", Verlag Bruno Hessling, Berlin 1962.
Deutsche Oper Berlin (Hrsg.). "Beiträge zum Musiktheater Band I-XVI", Berlin 1981-1997.
Förderkreis der Deutschen Oper Berlin (Hrsg.). "Zeit für Oper: Götz Friedrichs Musiktheater 1958 - 1990", Ullstein Propyläen, Frankfurt a/M, Berlin 1991.
Huwe, Gisela (Hrsg.). "Die Deutsche Oper Berlin", Quadriga-Verlag J. Severin, 1984.
Meyer zu Heringdorf, Detlef. "Das Charlottenburger Opernhaus von 1912 bis 1961", Deutsche Oper Berlin 1988.

zum Anfang