SUCHE

 

Hilfe


NEU

Übernachten am Panoramaweg in Werder


erschienen am 11.06.10

Festung Dömitz

Festung Dömitz

Jürgen Scharnweber
Der historische Ort
3. aktualisierte und völlig überarbeitete Auflage 2010, 2.60 €


erschienen am 02.07.06

Als Berlin eine Festung war (1658-1746)

Als Berlin eine Festung war (1658-1746)

Peter Feist
Der historische Ort
2. Auflage 2006, 2.60 €


erschienen am 02.07.06

Le Mure de Berlin

Le Mure de Berlin

Peter Feist
Der historische Ort
4. Auflage 2006, 2.60 €


erschienen am 02.06.06

The Berlin Wall

The Berlin Wall

Peter Feist
Der historische Ort
5. Auflage 2006, 2.60 €


erschienen am 02.06.05

Il Muro di Berlino

Il Muro di Berlino

Peter Feist, Peter Feist
Der historische Ort
3. Auflage 2005, 2.60 €


DIE BESTSELLER


Nr. 1

Flug MH370

Flug MH370

Die Geheimdienstspur

Wolfgang Eggert

Zeit- und Militärgeschichte

14.95 €


Nr. 2

Die MH17-Falle

Die MH17-Falle

Ein Kriminalfall

Wolfgang Eggert

Zeit- und Militärgeschichte

14.95 €


Nr. 3

Die Pearl Harbor Lüge

Die Pearl Harbor Lüge

Jan von Flocken

Tatsachenreport

2. unveränderte Auflage 2015,

9.90 €


Nr. 4

Unser Tausendjähriges Reich

Unser Tausendjähriges Reich

Politisch unkorrekte Streifzüge durch die Geschichte der Deutschen

Jan von Flocken

Kulturgeschichte

9.90 €


Nr. 5

Die Berliner Mauer (1961-1989)

Die Berliner Mauer (1961-1989)

Fakten, Hintergründe, Probleme

Siegfried Prokop

COMPACT

7.50 €


Nr. 6

Ich habe "NEIN!" gesagt

Ich habe "NEIN!" gesagt

Über Zivilcourage in der DDR

Marco Hecht, Gerald Praschl

Zeit- und Militärgeschichte

9.90 €


 Jürgen Scharnweber: Festung Dömitz im Kai Homilius Verlag - Startseite

Startseite > Gesamtverzeichnis > Der historische Ort > Festungen > Festung Dömitz

Festung Dömitz
von Jürgen Scharnweber
28 Seiten, Broschüre, 2010
3. aktualisierte und völlig überarbeitete Auflage
Der historische Ort Band 70, 2.60 €
Bestell-Nr. 01070
Direkt beim Verlag bestellen

LESEPROBE


Auch der Turm wechselte im Verlauf der Geschichte des öfteren sein Aussehen. Anfang des 17. Jahrhunderts sprach man vom Bleiturm. Dies Bezeichnung ist auf die starken Bleiplatten, welche auf der Balkenkonstruktion des Turmes aufgebracht worden waren, um ein Durchschlagen von Brandgeschossen zu verhindern, zurück zu führen. So war es auch möglich, auf den Bleiplatten kleine und leichte Geschütze aufzustellen. Des weiteren befanden sich zu dieser Zeit auf dem Festungshof ein Zeughaus, ein Brauhaus mit fünf großen Kornböden und die Soldatenunterkünfte. Das Aussehen der Festungsanlage nach Piloots Rekonstruktions- und Ausbauten zeigt uns heute ein weiteres Festungsmodell in der festungsgeschichtlichen Ausstellung des Museums. ...

Am Ende des [Dreißigjährigen] Krieges gehörte die Festung zur schwedischen Garnison Wismar.
Daher mußten die Dömitzer Einwohner schwere Hand- und Spanndienste für die Schweden leisten, um deren Ausrüstung, Bewaffnung sowie Kriegsbeute aus der Prager Burg nach Wismar zu bringen. Wie weit und wie stark die Festung durch die Kampfhandlungen während des Dreißigjährigen Krieges beschädigt und zerstört worden war, ist nicht genau zu sagen. Erst Zeichnungen und Bauabrechnungen nach 1650 geben uns Aufschluß darüber, daß der Krieg auch große Schäden an den Festungswerken hinterlassen hatte. ...

zum Anfang

Literatur:


Dömitz, 750 Jahre Stadt und Festung. Hrsg.: Rat der Stadt Dömitz, 1986.
Neumann, Hartwig: Festungsbaukunst und Festungsbautechnik. Bonn, 2/1994.
Otto, Hermann, Rubach, Gustav; Scharnweber, Karl u.a.: Dömitz die alte Festungsstadt. Dömitz, 1933.
Scharnweber, Jürgen: Die Dömitzer Elbbrücken. Lüchow, 1991.
Scharnweber, Jürgen: Festung Dömitz im 1000jährigen Mecklenburg. Lüchow, 1995.
Töteberg, Michael: Fritz Reuter. Hamburg, 1978.

zum Anfang