SUCHE

 

Hilfe


NEU

Übernachten am Panoramaweg in Werder


erschienen am 01.09.04

Burg Anhalt, der Ort der dem Land seinen Namen gab

Burg Anhalt, der Ort der dem Land seinen Namen gab

- der Ort der dem Land seinen Namen gab
Peter Feist
Der historische Ort
2. aktualisierte Auflage 2004, 2.60 €


erschienen am 02.06.02

Schloß Neuenburg

Schloß Neuenburg

Kristine Glatzel
Der historische Ort
2.60 €


erschienen am 02.06.02

Burg Satzvey

Burg Satzvey

Marion Schulzke
Der historische Ort
2.60 €


erschienen am 02.06.02

Wasserburg Gommern

Wasserburg Gommern

Peter Feist
Der historische Ort
2.60 €


erschienen am 02.06.01

Burg Rabenstein bei Chemnitz

Burg Rabenstein bei Chemnitz

Jens Fiedler
Der historische Ort
2.60 €


DIE BESTSELLER


Nr. 1

Flug MH370

Flug MH370

Die Geheimdienstspur

Wolfgang Eggert

Zeit- und Militärgeschichte

14.95 €


Nr. 2

Die MH17-Falle

Die MH17-Falle

Ein Kriminalfall

Wolfgang Eggert

Zeit- und Militärgeschichte

14.95 €


Nr. 3

Die Pearl Harbor Lüge

Die Pearl Harbor Lüge

Jan von Flocken

Tatsachenreport

2. unveränderte Auflage 2015,

9.90 €


Nr. 4

Unser Tausendjähriges Reich

Unser Tausendjähriges Reich

Politisch unkorrekte Streifzüge durch die Geschichte der Deutschen

Jan von Flocken

Kulturgeschichte

9.90 €


Nr. 5

Die Berliner Mauer (1961-1989)

Die Berliner Mauer (1961-1989)

Fakten, Hintergründe, Probleme

Siegfried Prokop

COMPACT

7.50 €


Nr. 6

Ich habe "NEIN!" gesagt

Ich habe "NEIN!" gesagt

Über Zivilcourage in der DDR

Marco Hecht, Gerald Praschl

Zeit- und Militärgeschichte

9.90 €


 Jens Fiedler: Burg Rabenstein bei Chemnitz im Kai Homilius Verlag - Startseite

Startseite > Gesamtverzeichnis > Der historische Ort > Burgen > Burg Rabenstein bei Chemnitz

Burg Rabenstein bei Chemnitz
von Jens Fiedler
28 Seiten, Broschüre, 2001
Der historische Ort Band 80, 2.60 €
Bestell-Nr. 01080
Direkt beim Verlag bestellen

Sachsen

LESEPROBE


Rabenstein ist eine kleine, aber bemerkenswerte Burg, die als Vasallenburg und Wegekastell diente. Sie wurde um 1170 erbaut, als die deutschen Kaiser und Könige ihr Reichsgut Pleissenland besiedeln und ausbauen ließen. Nicht alle Teile der Anlage sind gleichzeitig entstanden; die Unterburg etwa wurde erst im 14. Jahrhundert ergänzt, im 18. Jahrhundert allerdings wieder abgerissen.. Am Ende des 14. Jahrhunderts stand die Burg im Mittelpunkt einer kriegerischen Auseinandersetzung, der sogenannten "Rabensteiner Fehde". Ein illustrer Zeitgenosse war der Burgherr Johann Georg von Welck. Der Kämpfer in den napoleonischen Freiheitskriegen war befreundet mit Friedrich de la Motte Fouqué, einem bedeutenden Schriftsteller der deutschen Romantik. Dessen Frau Caroline war nach einem Besuch auf der Burg Rabenstein so begeistert, daß sie ihr in ihren "Reisebeschreibungen" eine ganze Seite widmete. Durch den häufigen Besitzerwechsel in der Folgezeit wurden die Bauwerke und besonders die Gartenanlage vernachlässigt und verloren an Attraktivität. Der stetige Verfall führte 1942 zur Schließung der Burg für den Besucherverkehr, 1959 konnte sie der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht werden.

zum Anfang

Literatur:


Autorenkollektiv: Karl-Marx-Stadt. Werte unserer Heimat, Bd. 33. Berlin 1979.
Kommission für Heimatforschung: Das Limbacher Land. Werte der deutschen Heimat, Bd. 5. Berlin 1962
Ludwig, K.: Burg Rabenstein. Chemnitz 1991 (Neuauflage).
Müller, J.: Zur Geschichte und Burg Rabenstein. Beiträge zur Heimatgeschichte von Karl-Marx-Stadt, Heft 9. Karl-Marx-Stadt 1961
Steinbrück, H.: Geschichte der Herrschaft Rabenstein. Reichenbach 1920.

zum Anfang