SUCHE

 

Hilfe


NEU

Übernachten am Panoramaweg in Werder


erschienen am 10.03.15

EINHEIT im Geistigen?

EINHEIT im Geistigen?

Protokolle des Kulturbundes 1945-48
hrsg. von Siegfried Prokop, Dieter Zänker
Zeit- und Militärgeschichte
22.95 €


erschienen am 01.12.14

Die MH17-Falle

Die MH17-Falle

Ein Kriminalfall
Wolfgang Eggert
Zeit- und Militärgeschichte
14.95 €


erschienen am 17.07.14

Flug MH370

Flug MH370

Die Geheimdienstspur
Wolfgang Eggert
Zeit- und Militärgeschichte
14.95 €


erschienen am 31.08.12

Srebrenica

Srebrenica

Die Geschichte eines salonfähigen Rassismus
Alexander Dorin
Zeit- und Militärgeschichte
2. überarbeitete und erweiterte Auflage 2012, 19.90 €


erschienen am 19.12.11

Jugoslawische Kriege II

Jugoslawische Kriege II

Vom Kosovokrieg bis heute
Zivojin Dacic
Zeit- und Militärgeschichte
24.80 €


DIE BESTSELLER


Nr. 1

Flug MH370

Flug MH370

Die Geheimdienstspur

Wolfgang Eggert

Zeit- und Militärgeschichte

14.95 €


Nr. 2

Die MH17-Falle

Die MH17-Falle

Ein Kriminalfall

Wolfgang Eggert

Zeit- und Militärgeschichte

14.95 €


Nr. 3

Die Pearl Harbor Lüge

Die Pearl Harbor Lüge

Jan von Flocken

Tatsachenreport

2. unveränderte Auflage 2015,

9.90 €


Nr. 4

Unser Tausendjähriges Reich

Unser Tausendjähriges Reich

Politisch unkorrekte Streifzüge durch die Geschichte der Deutschen

Jan von Flocken

Kulturgeschichte

9.90 €


Nr. 5

Die Berliner Mauer (1961-1989)

Die Berliner Mauer (1961-1989)

Fakten, Hintergründe, Probleme

Siegfried Prokop

COMPACT

7.50 €


Nr. 6

Ich habe "NEIN!" gesagt

Ich habe "NEIN!" gesagt

Über Zivilcourage in der DDR

Marco Hecht, Gerald Praschl

Zeit- und Militärgeschichte

9.90 €


 Frank Preiß: Von der Katjuscha zur Kursk im Kai Homilius Verlag - Startseite

Startseite > Gesamtverzeichnis > Zeit- und Militärgeschichte > Von der Katjuscha zur Kursk

Von der Katjuscha zur Kursk
von
Frank Preiß
Die russische Rüstung
400 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, 2004
Zeit- und Militärgeschichte Band 12, 24.80 €
Bestell-Nr. 08012
Direkt beim Verlag bestellen

Als am 1. Mai 2004 die EU-Osterweiterung Wirklichkeit wurde, lebte auch eine uralte Grenze wieder auf – die zwischen Europa und Russland.
Russland unser neuer Nachbar, ein friedlicher?
Seit den Zeiten von Zar Peter I. war das russische bzw. sowjetische Reich im Wesentlichen immer ein Militärstaat gewesen.
Was wissen wir über das heutige Russland? Was ist aus dem gewaltigen Rüstungspotential der ehemaligen Sowjetunion geworden? Läutete der Untergang der „Kursk“ in der Barentssee auch zugleich das Ende der russischen Militärmacht ein?

Viele Fragen, nach deren Antworten man in zeitgenössischen Publikationen hierzulande vergeblich suchen muss.
Der Autor, Frank Preiß, findet in vorliegendem Band - sachlich fundiert - so manche verblüffende Antwort.
Ergänzt wird seine Darstellung durch umfangreiche Tabellen und Grafiken und zum Teil bisher kaum veröffentlichte Fotos aktueller Rüstungsgüter Russlands.

DIESE TITEL KÖNNTEN IHNEN AUCH GEFALLEN

Kriege zur Neuordnung der Welt

Kriege zur Neuordnung der Welt
hrsg. von Wolfgang Scheler, Ernst Woit
Globale Analysen

Nationalistische MACHT und nationale MINDERHEIT

Nationalistische MACHT und nationale MINDERHEIT
Jan Skala (1889-1945) - ein Sorbe in Deutschland
Peter Kroh
Zeit- und Militärgeschichte

Der Schwarze Mythos

Der Schwarze Mythos
Die katholische Kirche Polens im XX. JH.
Holger Michael
Zeit- und Militärgeschichte

Raketen über See

Raketen über See
Die taktische Seezielrakete P-15 (STYX) im Kalten und heißen Krieg
Egbert Lemcke, Holger Neidel
Zeit- und Militärgeschichte

Fahnenflucht zur See

Fahnenflucht zur See
Die Volksmarine im Visier des MfS
Ingo Pfeiffer
Zeit- und Militärgeschichte

REZENSIONEN


René Heilig schrieb in Neues Deutschland am 22.07. 2004

Es scheint fast, als ob Russlands Präsident ... das Buch gelesen hat.

Autor Frank Preiß ist nicht nur von seiner Ausbildung her – er brachte es in der mit den »Siegern der Geschichte« verbündeten NVA bis zum Major, der einen Abschluss an der Lenin-Akademie der UdSSR-Streitkräfte vorweisen kann – ein Wissender. Preiß begnügt sich auch nicht wie allzu viele seiner »Expertenkollegen« mit dem in der »Westpresse« Vermuteten. Preiß kennt – wenn man dem Inhalt des Buches folgt – in Russland »Hinz und Kunz« – sofern sie mit Rüstung zu tun haben. Und da Rüstung nie Selbstzweck ist, findet man in dem Buch allerlei Entwicklungen skizziert, deren Kenntnis Voraussetzung sein sollte, analysiert man die Entwicklung Russlands weg von der Supermacht Sowjetunion hin zu einem Staat der zweiten Kategorie....

zum Anfang

Frank Mühlefeldt schrieb in Rotfuchs am 01.08. 2004

Das Buch ist interessanter, ... spannender, als der Titel vermuten lässt

Die für mich interessantesten Ausführungen des Buches gelten dem „Krieg der Zukunft“, dem „kontaktlosen Krieg“, wie ihn der Autor bezeichnet. Dieser wird die Modernisierung der russischen Armee zweifellos mitbestimmen. Von seiten der Amerikaner sei die Aggression gegen Jugoslawien genutzt worden, um diesen „Krieg der sechsten Generation“ gewissermaßen im „Feldversuch“ zu erproben. „Die militärtechnische und militärstrategische Analyse des Balkankrieges und seiner Nachfolger ließen den russischen Militärexperten buchstäblich das Blut in den Adern gefrieren ...“...

zum Anfang

Alle Rezensionen ansehen

Aus dem KLAPPENTEXT


Sich mit dem Phänomen Russland zu beschäftigen und dabei den Fokus auf die Rüstungsindustrie zu setzen, birgt die Gefahr in sich, die Darstellung der modernen russischen Gesellschaft grob zu vereinfachen und damit gängige Vorurteile zu bedienen.
Nun, betrachtet man die Geschichte Russlands seit der Modernisierung des Reiches beginnend mit Peter I., so wurde dieses Land und seine Gesellschaft immer durch das Militär geprägt. Mit diesem schwierigen Erbe konnte auch die Sowjetunion nicht brechen. Vielleicht war diese Tradition sogar eine Voraussetzung um jene Kräfte freizusetzen, die gigantischen Anstrengungen zu bewältigen, um die damals stärkste Armee der Welt, die deutsche Wehrmacht, in einem blutigen Krieg niederzuringen. Die Militärpolitik und die damit verbundene Rüstung hat also immer eine entscheidende Rolle für die russische Gesellschaft gespielt, fast 300 Jahre lang.
Als 1990/91 das Sowjetimperium in sich zerfiel, blühten nicht wenige Spekulationen darüber, wie wohl die Militärs den Prozess der Demokratisierung und Öffnung des Landes begleiten oder aber stören würden. Seither erreichen uns beständig Nachrichten aus diesem Riesenland, die wir weder zu- noch einordnen können. Ob es sich dabei um Katastrophen, Korruption, eine plötzliche Regierungsumbildung o. Ä. handelt, immer bleiben uns die hiesigen Medien die Erklärungen und Hintergrundinformationen schuldig. Spätestens mit Osterweiterung von NATO und EU sollte dies aber anders werden.
Entsprechende Literatur sucht man bis dato jedoch vergebens.
Frank Preiß legt den ersten wertvollen und gelungenen Beitrag zum Verständnis des heutigen Russlands und seinen aktuellen Problemen vor.

zum Anfang