SUCHE

 

Hilfe


NEU

Übernachten am Panoramaweg in Werder


erschienen am 10.03.15

EINHEIT im Geistigen?

EINHEIT im Geistigen?

Protokolle des Kulturbundes 1945-48
hrsg. von Siegfried Prokop, Dieter Zänker
Zeit- und Militärgeschichte
22.95 €


erschienen am 01.12.14

Die MH17-Falle

Die MH17-Falle

Ein Kriminalfall
Wolfgang Eggert
Zeit- und Militärgeschichte
14.95 €


erschienen am 17.07.14

Flug MH370

Flug MH370

Die Geheimdienstspur
Wolfgang Eggert
Zeit- und Militärgeschichte
14.95 €


erschienen am 26.10.12

Neues von der EURO-Mafia

Neues von der EURO-Mafia

Eine Mediendokuemntation
Holger Strohm
Zeit- und Militärgeschichte
14.95 €


erschienen am 31.08.12

Srebrenica

Srebrenica

Die Geschichte eines salonfähigen Rassismus
Alexander Dorin
Zeit- und Militärgeschichte
2. überarbeitete und erweiterte Auflage 2012, 19.90 €


DIE BESTSELLER


Nr. 1

Flug MH370

Flug MH370

Die Geheimdienstspur

Wolfgang Eggert

Zeit- und Militärgeschichte

14.95 €


Nr. 2

Die MH17-Falle

Die MH17-Falle

Ein Kriminalfall

Wolfgang Eggert

Zeit- und Militärgeschichte

14.95 €


Nr. 3

Die Pearl Harbor Lüge

Die Pearl Harbor Lüge

Jan von Flocken

Tatsachenreport

2. unveränderte Auflage 2015,

9.90 €


Nr. 4

Unser Tausendjähriges Reich

Unser Tausendjähriges Reich

Politisch unkorrekte Streifzüge durch die Geschichte der Deutschen

Jan von Flocken

Kulturgeschichte

9.90 €


Nr. 5

Die Berliner Mauer (1961-1989)

Die Berliner Mauer (1961-1989)

Fakten, Hintergründe, Probleme

Siegfried Prokop

COMPACT

7.50 €


Nr. 6

Ich habe "NEIN!" gesagt

Ich habe "NEIN!" gesagt

Über Zivilcourage in der DDR

Marco Hecht, Gerald Praschl

Zeit- und Militärgeschichte

9.90 €


 Ingo Niebel: Venezuela – not for Sale! im Kai Homilius Verlag - Startseite

Startseite > Gesamtverzeichnis > Zeit- und Militärgeschichte > Venezuela – not for Sale!

Venezuela – not for Sale!
von
Ingo Niebel
Visionäre gegen neoliberale Putschisten
336 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, 2006
Zeit- und Militärgeschichte Band 24, 18.00 €
Bestell-Nr. 08024
Direkt beim Verlag bestellen

„Die USA sind gerade, dabei eine Demokratie im Irak zu fabrizieren und gleichzeitig versuchen sie, eine Demokratie in Venezuela zu zerstören.”

Jesse Jackson, US-Bürgerrechtler und Politiker

„Die US-Regierung hat offensichtlich den Staatsstreich in Venezuela im April 2002 unterstützt. De facto ist sie eine feindliche Regierung gegenüber einer der Regierungen, die in dieser Hemisphäre mit vielleicht größter Demokratie gewählt wurde als irgendwo anders.”

Bill Glechter, Vorsitzender der US-Bürgerrechtsorganisation TransÁfrica

„Wir sind hier, um zu verstehen, was hier gerade geschieht, denn wir wissen, daß man dabei ist, alle Lügen zu besiegen, die man uns über den Transformationsprozeß, der hier gerade abläuft, erzählt hat.”

Danny Glover, US-Schauspieler

„Früher oder später können Sie mit Chavez [sic] nicht weitermachen, so wie er sich benommen hat. Wenn die Frage sein sollte, es früher oder später zu tun, dann tun Sie es früher. Später wird die Überraschung geringer sein.”

Klaus-Jürgen Hedrich, CDU-Bundestagsabgeordneter, laut Washington Times

„... eine besorgniserregende und negative Kraft in Lateinamerika”

Condoleeza Rice,Ex-US-Außenministerin

„Wir besitzen die Fähigkeit, ihn zu eliminieren und ich glaube, daß der Moment gekommen ist, diese Fähigkeit anzuwenden.”

Robertsons, US-Fernsehprediger und Ex-Präsidentschaftskandidat über Hugo Chávez

DIESE TITEL KÖNNTEN IHNEN AUCH GEFALLEN

Im Fadenkreuz: Kuba

Im Fadenkreuz: Kuba
Der lange Krieg gegen die Perle der Antillen - Mit Geheimdokumenten aus US-Archiven belegt.
Horst Schäfer
2. überarbeitete Nachauflage Auflage 2005
Zeit- und Militärgeschichte

Der Drahtzieher

Der Drahtzieher
Vernon Walters - ein Geheimdienstgeneral des Kalten Krieges.
Klaus Eichner, Ernst Langrock
Zeit- und Militärgeschichte

REZENSIONEN


Harald Neuber schrieb in jw am 14.01. 2006

Deutsche Soldaten in Venezuela

Nichts ist unmöglich  
Ingo Niebel legt ein Standardwerk über den Prozeß der »bolivarischen Revolution« in Venezuela vor   Sagen wir mal, es wäre 1985. Ein westdeutscher Politikverlag bringt ein Buch heraus, das schier Unglaubliches voraussagt: In fünf Jahren sollen DDR und Sowjetunion nicht mehr existieren, weitere fünf Jahre später stehen deutsche Soldaten zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg wieder in Kampfeinsätzen. Und noch einmal fünf Jahre später hat die EU eine eigene Kampftruppe aufgebaut; das Verteidigungskonzept der nun nach Berlin verlegten Bundesregierung ist offensiv ausgerichtet, und die Bundeswehr wirbt im Internet mit Auslandseinsätzen »vom Balkan über Djibouti bis Afghanistan, von der Beobachtermission bis zum Kampf gegen den internationalen Terrorismus«. Wären Buch und Autor damals erst genommen worden?

Zwanzig Jahre später beginnt der Kölner Historiker und Journalist Ingo Niebel sein Buch »Venezuela – not for sale« mit einem solchen Szenario. Spezialkräfte der Bundeswehr – mit einer solchen Meldung beginnt der gut 300 Seiten starke Band – operieren in Venezuela Seite an Seite mit US Special Forces. Wahrheit oder Fiktion? Niebel zeichnet detailliert nach, wie die US-Regierung seit Jahren versucht, das sozialreformerische Projekt der »bolivarischen Revolution« zu untergraben: politisch, diplomatisch und militärisch. Besonders die SPD-Grünen-Regierung hat viel enger mit Washington kooperiert, als es so mancher »Joschka-Fan« wissen will. Die »Transatlantiker« haben sich fraktionsübergreifend gegenüber den »Europäisten« durchgesetzt....

zum Anfang

Claudia Wangerin schrieb in Neues Deutschland am 24.01. 2006

Ein Standardwerk über die bolivarianische Revolution

Was passiert, wenn ein lateinamerikanischer Staatspräsident den Eliten der USA und Westeuropas unmissverständlich klar macht, dass sein Land nicht zum Verkauf steht? Das Buch »Venezuela – not for Sale«, benannt nach dem Standpunkt des venezolanischen Präsidenten Hugo Chavez Frías zum Thema Privatisierung, könnte darüber Aufschluss geben.


Der Journalist und Historiker Ingo Niebel beginnt sein umfangreiches Standardwerk über die »bolivarianische Revolution« und ihre Gegner mit einem gewagten Szenario: Spezialkräfte der Bundeswehr operieren in Venezuela »Seite an Seite« mit den US Special Forces. Diese Nachricht ist zwar fiktiv, aber dennoch kein Phantasieprodukt – dafür liefert der Autor zahlreiche Indizien. Detailliert beschreibt er die Methoden, mit denen die USA-Administration seit Jahren gegen Venezuela und seinen demokratisch gewählten Präsidenten vorgeht, um der eigenen Wirtschaftselite den Zugriff auf Märkte und öffentliches Eigentum zu sichern. Sowohl die feineren Methoden der Medienmanipulation als auch das Drehbuch und die antitotalitäre Verpackung eines versuchten Staatstreichs werden sorgfältig analysiert.
Auch die Rolle der EU und die deutsche Außenpolitik der letzten Jahrzehnte bleiben hier nicht unerwähnt. Ingo Niebel vergreift sich bewusst an einer Ikone der deutschen Sozialdemokratie, indem er Willy Brandts Verbundenheit zur venezolanischen Bruderpartei beleuchtet, deren Präsident Carlos Andrés Pérez 1989 einen Volksaufstand blutig niedermetzeln ließ. Auch über den Militärputsch gegen den chilenischen Präsidenten Salvador Allende am 11. September 1973 war man in Deutschland an höchster Stelle informiert....

zum Anfang

Alle Rezensionen ansehen

Aus dem Klappentext


„Deutsche Soldaten in Venezuela“.
Eine Meldung schreckt auf. Ist sie wahr?
Venezuela werde „ein potentieller Raum für Instabilität“ sein, prophezeite CIA-Chef Porter J. Goss.
Auch befaßte sich der Verteidigungsausschuß des Bundestages mit dem Karibik-Staat.  10.000 Deutsche leben dort.
Was macht das Land so wichtig für USA und EU, daß die NATO eine Invasion in Venezuela plante?
Ist es, weil Hugo Chávez sich dem Neoliberalismus widersetzte, als er sagte: „Venezuela is not for sale“? Oder hat es mit den immensen Ölreserven im Orinoco-Delta zu tun?
Chávez ist seit 1998 Präsident. Er hat vieleWahlen gewonnen. Beobachter schätzen, daß er auch die nächste Präsidentschaftswahl gewinnen wird – wenn er bis dahin noch lebt.
Einen offenen und zwei getarnte Umsturzversuche sowie mehrere Attentate überlebte Chávez. Das Buch zeigt, wie er ins höchste Amt kam, und wie die USA versuchen, ihn wieder loszuwerden.
Die erlebten Manipulationen der Opposition sowie die internationale Medienkampagne gegen Chávez veranlaßten Ingo Niebel, die Theorie und Praxis des Putsches am Beispiel des bolivarischen Venezuelas zu beschreiben.

zum Anfang