SUCHE

 

Hilfe


NEU

Übernachten am Panoramaweg in Werder


erschienen am 10.03.15

EINHEIT im Geistigen?

EINHEIT im Geistigen?

Protokolle des Kulturbundes 1945-48
hrsg. von Siegfried Prokop, Dieter Zänker
Zeit- und Militärgeschichte
22.95 €


erschienen am 01.12.14

Die MH17-Falle

Die MH17-Falle

Ein Kriminalfall
Wolfgang Eggert
Zeit- und Militärgeschichte
14.95 €


erschienen am 17.07.14

Flug MH370

Flug MH370

Die Geheimdienstspur
Wolfgang Eggert
Zeit- und Militärgeschichte
14.95 €


erschienen am 26.10.12

Neues von der EURO-Mafia

Neues von der EURO-Mafia

Eine Mediendokuemntation
Holger Strohm
Zeit- und Militärgeschichte
14.95 €


erschienen am 31.08.12

Srebrenica

Srebrenica

Die Geschichte eines salonfähigen Rassismus
Alexander Dorin
Zeit- und Militärgeschichte
2. überarbeitete und erweiterte Auflage 2012, 19.90 €


DIE BESTSELLER


Nr. 1

Flug MH370

Flug MH370

Die Geheimdienstspur

Wolfgang Eggert

Zeit- und Militärgeschichte

14.95 €


Nr. 2

Die MH17-Falle

Die MH17-Falle

Ein Kriminalfall

Wolfgang Eggert

Zeit- und Militärgeschichte

14.95 €


Nr. 3

Die Pearl Harbor Lüge

Die Pearl Harbor Lüge

Jan von Flocken

Tatsachenreport

2. unveränderte Auflage 2015,

9.90 €


Nr. 4

Unser Tausendjähriges Reich

Unser Tausendjähriges Reich

Politisch unkorrekte Streifzüge durch die Geschichte der Deutschen

Jan von Flocken

Kulturgeschichte

9.90 €


Nr. 5

Die Berliner Mauer (1961-1989)

Die Berliner Mauer (1961-1989)

Fakten, Hintergründe, Probleme

Siegfried Prokop

COMPACT

7.50 €


Nr. 6

Ich habe "NEIN!" gesagt

Ich habe "NEIN!" gesagt

Über Zivilcourage in der DDR

Marco Hecht, Gerald Praschl

Zeit- und Militärgeschichte

9.90 €


 Heinz D. Stuckmann: Verdammte Kommunisten im Kai Homilius Verlag - Startseite

Startseite > Gesamtverzeichnis > Zeit- und Militärgeschichte > Verdammte Kommunisten

Verdammte Kommunisten
von Heinz D. Stuckmann
Die Bekenntnisse des IM "Dietrich"
312 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, 2006
Zeit- und Militärgeschichte Band 33, 19.90 €
Bestell-Nr. 08033
Direkt beim Verlag bestellen

„Gegen Mittag stehe ich auf, esse ein wenig von den guten Sachen, die die Tochter mir serviert hatte, sehe die Post und entdecke das große Kuvert mit dem Absender Kölner Schule.
Sie haben gesammelt und nun das geschickt, was ich im Gefängnis nicht haben durfte, die Berichte über Stuckmann. 
‚Journalist als Stasi-Spion verhaftet’ titelt der Anzeiger. ‚Spion’ bin ich auch im Boulevardblatt Express, obwohl mich bis dahin kein Staatsanwalt und kein Richter der Spionage bezichtigt hat.
Ich sitze an Ullas Küchentisch, lese und trinke Bier.
Die Rundschau kommt sofort zur Sache: ‚Studenten an Stasi vermittelt’. Das greift denn auch der Anzeiger auf: ‚Ihm wird vorgeworfen, im Verlauf seiner Tätigkeit als Leiter der Journalistenschule Schüler und Mitarbeiter auf Spionagetauglichkeit überprüft zu haben. Seinen Führungsoffizieren der damaligen Abteilung X ... soll er mehr als 30 von ihm als geeignet angesehene Personen benannt haben.’“

DIESE TITEL KÖNNTEN IHNEN AUCH GEFALLEN

Nie vergessen – Solidarität üben!

Nie vergessen – Solidarität üben!
Über die Geschichte des Solikomitees der DDR.
Achim Reichardt
Zeit- und Militärgeschichte

Festschrift für Erich Buchholz

Festschrift für Erich Buchholz
zum 80. Geburtstag
hrsg. von Freundeskreis Erich Buchholz
FestSchriften

Priester der Klio?

Priester der Klio?
Neokonservativer Geschichtsklitterung Paroli bieten
hrsg. von Dieter Becker, Siegfried Mechler
Zeit- und Militärgeschichte

REZENSIONEN


Klaus Eichner schrieb in Neues Deutschland am 20.04. 2006

IM Journalist - Erinnerung an verdammte Kommunisten

Wie konnte aus dem Hitlerjungen Heinz aus armem Elternhaus ein überzeugter Kommunist werden? Zumal er die Ratschläge von Kommunisten aus West und Ost nicht selten mit dem Stoßseufzer »verdammte Kommunisten« quittierte. Heinz Stuckmann hat sich mit viel Mühe, Geduld und abnehmender Distanz sein eigenes Bild über die DDR erarbeitet – unterstützt von Mitarbeitern der HVA. Dabei hat er seine kritische Distanz zu den Schwachstellen der DDR behalten und war Bundesbürger geblieben, mit Porsche, Landsitz in der Provence und Gut Schillingsrott am Rande von Köln, dem Sitz der von ihm gegründeten »Kölner Schule – Institut für Publizistik e.V.«, aus der ganze Generationen gut ausgebildeter Journalisten hervorgingen, die heute in führenden Positionen der politischen und Medienwelt der Bundesrepublik wirken. ...

zum Anfang

Alle Rezensionen ansehen

Aus dem KLAPPENTEXT


Freitags warer noch ein geachteter Mann und saß mit den Herren aus Wirtschaft und Politik am Tisch.
Ab Samstag sprach fast niemand mehr mit Stuckmann. Das BKA hatte ihn festgenommen.
Montags waren die Zeitungen voll: Stuckmann, der Super-Spion. Stuckmann wußte, daß seine Kontakte zur DDR nicht mit den Gesetzen der BRD im Einklang standen. Spioniert hatte er nicht.
Eigentlich wollte er mit den Kommunisten gar nichts zu tun haben, wollte ein guter Bürger seines Staates sein und ein guter Christ obendrein. Denn: Diese Kommunisten waren des Teufels. So hatte er es gelernt bei den Lehrern und beim Jugendkaplan in der katholischen Jugend, bei den Eltern und in der Verwandtschaft, ein halbes Leben lang.
Es ist sein Pech, daß er über die Lehren der Kommunisten nachdenkt, dann sogar mit Kommunisten darüber diskutiert und schließlich zu dem Schluß kommt: In manchem haben sie Recht. Und dann gar: In Vielem haben sie Recht: Vor allem wäre Frieden in der Welt und nirgendwo Krieg, wenn sie das Sagen hatten; denn niemand kann bei ihnen am Krieg verdienen.
Während Stuckmann für DIE ZEIT und das stern-Magazin arbeitet, schult er heimlich die Redakteure der DKP, die Betriebszeitungen herstellen. Und als diese Betriebszeitungen reüssieren, schreibt er in der ZEIT eine Reportage darüber, eine ganze ZEIT-Seite. Nur der Name des Lehrers fehlt.
Während er später den Zuschauern und Hörern der ARD die DDR erläutert, arbeitet er mit der HA X der Hauptverwaltung Aufklärung im MfS, der Truppe von Markus Wolf, zusammen, mit der ruhmreichen HA X, die einen erfolgreichen Kampf im psychologischen Sektor des Kalten Krieges führt.
Und dann – an einem Samstag lange nach der sogenannten Wende – kommen die Männer vom BKA.

zum Anfang