Ich habe „Nein“ gesagt. Über Zivilcourage in der DDR

Last Sold  9 in den letzten 9 Stunden verkauft

„Ich war hin und her gerissen. Das Tonband lief weiter. Mir war völlig klar: Wenn ich jetzt Nein sage, kann es mit mir beruflich und privat nur noch bergab gehen. Doch ich sagte Nein, erst einmal etwas zögerlich, und dann ein weiteres Mal deutlich und bestimmt (….) Am 15. August 1973, morgens um 6 Uhr, kamen sie und haben mich verhaftet.“

Der Leipziger Kellner Dieter Veit über einen Anwerbungsversuch der Stasi 1973 – der Beginn seines Leidenswegs im DDR-Gefängnis.

Die Geschichten in diesem Buch erzählen von Zivilcourage. Es sind Geschichten von Menschen, die „Nein“ gesagt haben. „Nein“ zu einer Spitzeltätigkeit für das Ministerium für Staatssicherheit (Stasi) der untergegangenen DDR.

208 Seiten, broschiert

  • Ich habe „Nein“ gesagt. Über Zivilcourage in der DDR

    9,90 

    Rückruf anfordern

    •  Versand & Lieferung

      Versand

      Wir liefern nach Deutschland und in viele Länder Europas

      Rücksendung

      Innerhalb der gesetzlich vorgesehenen Fristen können Sie Ihre Ware zurückschicken.

      Fragen?

      Fragen gerne per Email an: home@kai-homilius-verlag.de

    •  Fragen zum Produkt?

      Ich habe „Nein“ gesagt. Über Zivilcourage in der DDR

      9,90 

      Fragen zum Produkt?

        ... Besucher sehen sich dies gerade an

      Garantiert sicherer Checkout

      Garantiert sicherer Checkout

      9,90 

      +

      Aus dem GELEITWORT von Wolfgang Thierse (ehemaliger Bundestagspräsident)

      „Im Zuge der skandalbetonten Berichterstattung geriet mehr und mehr in Vergessenheit, dass es in dieser DDR zumeist ganz andere Leben gegeben hat – ‚richtige Leben‘ im falschen System. Man darf daran erinnern: Die meisten Menschen in der DDR haben unter schwierigen Bedingungen anständig, vernünftig, intelligent gelebt. So ehrlich, so solidarisch und so gut, wie es ihnen möglich war. Die Verkürzung der eigenen Alltagserfahrungen auf Stasi- und Spitzelgeschichten hat die Atmosphäre im Osten verdorben. Sie hat bei einem Teil der Menschen das Gefühl erzeugt, dass ihr Leben, ihre Biografie, ihre Leistungen nicht wirklich fair und gerecht beurteilt werden.“
      ………
      „Was kann man dagegen tun? Aufklären! Die Menschen selbst mit ihrer biografischen Erfahrung zu Wort kommen lassen. Einen differenzierten Blick einüben. Dokumente vorlegen, die zeigen: Selbstbestimmtes Denken, couragiertes und verantwortungsvolles Handeln waren auch unter den verzwickten Bedingungen des DDR-Alltages mögliche Optionen.
      Ich habe Nein! gesagt ist ein Buch, das genau dies leistet.“
      ……..
      Ich habe Nein! gesagt ist ein Plädoyer für Zivilcourage. Die Entscheidungssituationen sind heute anderer Art, aber an Aktualität hat dieses Plädoyer auch im zweiten Jahrzehnt der deutschen Einheit nicht verloren.
      Dieses Buch verdient viele Leser!“

       

      Based on 0 reviews

      0.00 Overall
      0%
      0%
      0%
      0%
      0%
      Be the first to review “Ich habe „Nein“ gesagt. Über Zivilcourage in der DDR”

      Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

      Bewertungen

      There are no reviews yet.

      SKU: Nein_gesagt Kategorien: ,
      Close Mein Warenkorb
      Close Wunschliste
      Zuletzt angesehen Close
      Close

      Close
      Navigation
      Kategorien